„Liebe ist stärker“ – so heißt ein Ort zum Gedenken im Wiener Regenbogenpark an die Opfer des Anschlags auf den Schwulen- und Lesben-Club Pulse in Orlando (1) vom vergangenen Wochenende. Unter diesem Motto könnte aber auch der ganze CSD stehen. Denn die Regenbogenparade (2), die heute (18.6.2016) um 15 Uhr am „Regenbogenpark“, dem Sigmund-Freud-Park, startet, wird um 17 Uhr eine Schweigeminute einlegen, die ebenfalls den Opfern des Hassverbrechens von Orlando gewidmet ist. Angeführt wird die Parade von einer Gruppe mit dem Namen „Victims of Hate Crimes – Marching for those who can’t“. Sie besteht nur aus den Sicherheitsleuten, die üblicherweise rund um einen Truck positioniert sind und das Seil für den Sicherheitsabstand tragen. Der Raum in der Mitte, in der Größe eines Sattelschleppers, bleibt leer und steht für jene Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans* und intergeschlechtlichen Personen, die in Orlando und bei anderen Hassverbrechen ihr Leben lassen mussten und nicht mehr mitmarschieren können.

Politisch wird das Programm dann fortgesetzt: Erstmals wird bei der Regenbogenparade der österreichische Bundeskanzler auftreten. „Die Teilnahme eines Regierungschefs an einer Pride-Parade ist nicht nur für Österreich eine Premiere, sondern auch international gesehen eher eine Seltenheit“, freut sich Regenbogenparade-Obfrau Lui Fidelsberger. Damit werde ein Signal gegen Hass und Diskriminierung gesetzt. „Es ist wichtig, dass wir uns auch und gerade durch so furchtbare Tragödien wie in Orlando nicht einschüchtern und lähmen lassen“, erklärt sie. „Die Antwort darauf muss noch mehr Sichtbarkeit und Stolz sein. Und daher wollen wir trotz der großen Trauer über die Opfer in Orlando auch heuer mit der Regenbogenparade wieder ein großes Fest der Vielfalt laut und schrill feiern.“

Tatsächlich ist das Festprogramm mit Künstlerinnen und Künstlern aus Österreich, Deutschland und vielen anderen Ländern umfangreich. Alle Infos gibt es im Detail online (3).

Weitere Infos zum schwulen Leben in Wien gibt es im Spartacus Guide, als Buch (4) oder als App (5) für’s iPhone. Eine ausführliche Reportage zum schwulen Wien findest du im Spartacus Traveler Ausgabe 2/2015 (6).

Links:
(1) http://m-maenner.de/2016/06/das-sind-die-opfer-von-orlando/
(2) http://www.hosiwien.at/regenbogenparade/
(3) http://www.hosiwien.at/regenbogenparade/pride/#celebration
(4) http://www.brunogmuender.com/katalog/produkt/spartacus-international-gay-guide-2016/
(5) http://www.spartacusworld.com/app/?lang=de
(6) http://shop.brunos.de/spartacus-traveler-2015-02.html