Tel Aviv feiert Anfang Juni voller Lebensfreude den Pride. Die Parade zieht dann bei hochsommerlichen Temperaturen durch die Stadt zum Strand, wo bis in die Nacht getanzt wird.

Text: Tobias Sauer, Foto: Kfir Sivan

 

Kaum ein Pride gilt weltweit als so hedonistisch, so sehr dem Leben zugewandt, wie der in Israels Metropole Tel Aviv. Mehr als 200.000 Gäste feierten im vergangenen Jahr während der Parade, die bei hochsommerlichen Temperaturen vom Gan Meir Park durch die Straßen der Stadt ans Mittelmeer zog. Dass das Wetter im Juni mitspielt, ist relativ sicher, und so wird auch in diesem Jahr die Stimmung am Gordon Beach überkochen: Solange die Kondition mitspielt, wird bis tief in die Nacht zu treibender Musik ausgelassen am Strand getanzt. Angesichts dessen überrascht es kaum, dass der erste Pride in Tel Aviv im Jahr 1979 noch den Namen „Love Parade“ trug – die Ähnlichkeiten zum Berliner Techno-Umzug sind jedenfalls nicht zu übersehen. Um die Party herum gibt es zahlreiche Veranstaltungen, die sich kritisch mit der Situation von LGBTs in der Gesellschaft auseinandersetzen. Besonders empfehlenswert sind die Filme und Diskussionsrunden, die im Rahmen des Tel Aviv International LGBT Filmfestival gezeigt und veranstaltet werden.

 

Tel Aviv Pride
9. Juni 2017

Tel Aviv International Film Festival
1. bis 10. Juni 2017

 

Du magst, was du liest? Hol dir den Spartacus Traveler alle drei Monate aufs Tablet oder in deinen Briefkasten!