Wer in diesem Frühjahr noch nichts vor hat, sollte sich diese schwulen Events einmal genauer anschauen: Rund um den Globus freuen sich Prides, Theater-Festivals und Partys auf euren Besuch!

Text: Tobias Börner

 

Gäste der Blatino Oasis in Palm Spring. Foto: promo

Blatino Oasis

Palm Springs, USA
27. bis 30. April 2017

Mitten in der Wüste gelegen, ist Palm Springs ein ganz schön heißes Stückchen Erde. Und Ende April steigen die Temperaturen nochmal um ein paar deutlich spürbare Grad. Denn dann reisen mehr als 1.000 Besucher zur Blatino Oasis, Kaliforniens größtem und wildesten Festival für Afroamerikaner, Latinos und all ihre Freunde. Seit 2007 garantierten zu dieser Gelegenheit jedes Jahr zahlreiche Events wie der Happy Ending Comedy Brunch oder die Erotic Pool Party, dass dem trockenen Klima zum Trotz kein Teilnehmer lange trocken bleibt.

 

Tokyo Rainbow Pride

Tokyo, Japan
29. April bis 7. Mai 2017

Vermutlich hat Japan seinen Spitznamen „Land des Lächelns“ von Besuchern des Tokyo Rainbow Pride erhalten – schließlich sieht man wohl selten so viele fröhliche Gesichter auf einmal wie bei diesen ausgelassenen Festlichkeiten! Während der Pride-Woche präsentieren die Organisatoren nicht nur die traditionelle Parade mit ihren bunten Outfits und fantasievollen Wagen, sondern auch mehr als 60 Events in der ganzen Stadt. Und wer zwischendurch ein wenig Energie tanken will, auf den wartet eine illustre Auswahl an Buden und Ständen im zentralen Yoyogi-Park.

 

Theaterfreunde zieht es im Mai nach Dublin. Foto: promo

International Dublin Gay Theatre Festival

Dublin, Irland
1. bis 14. Mai 2017

Anziehungskraft auf viele Schwule aus. Das wissen auch die Macher des Gay Theatre Festivals, das zu Ehren Oscar Wildes dessen Geburtsstadt zwei Wochen lang in ein wahres Eldorado für Freunde der dramatischen Kunst verwandelt. Aktuellen Stücken von schwulen Autoren, Schauspielern und Künstlern wird eine Bühne geboten, und bei dem ein oder anderen Pint Guinness l.sst es sich ganz wunderbar mit den Einheimischen auf Tuchfühlung gehen.

 

Paris Fetish

Paris, Frankreich
11. bis 14. Mai 2017

Im Frühjahr wird Paris, die Stadt der Liebe, vier Tage lang zur Stadt der Triebe. Zum vierten Paris Fetish Festival versammeln sich dann die Liebhaber von Leder, Rubber, Skins und Uniformen in der französischen Hauptstadt. In den Szeneläden können die Besucher auf ausgiebigen Shoppingtouren ihren Kleiderschrank ergänzen und neu erstandene Accessoires gleich ausprobieren – auf den zahlreichen Events für jeden Geschmack. Zum krönenden Abschluss feiern alle gemeinsam auf der großen „Bruthal“-Party, die im vergangenen Jahr von 1.600 Männern besucht wurde.

 

Cambodia LGBT Pride

Phnom Penh, Kabodscha
17. bis 22. Mai 2017

Im Vergleich zum großen Nachbarn Thailand gilt Kambodscha immer noch als Geheimtipp für den exotischen Urlaub. Doch auch hier wächst die schwule Szene, zugleich entdecken immer mehr Touristen das queere Angebot. Pünktlich zum Internationalen Tag gegen Homophobie findet der jährliche Cambodia Pride statt. Ganze sechs Tage lang steht die Hauptstadt Phnom Penh dann im Zeichen des Regenbogens und hat von coolen Pool-Partys bis zum rasanten Tuk-Tuk-Rennen für jeden Besucher etwas zu bieten.

 

Washington zeigt im Juni beim Pride Flagge. Foto: promo

Capital Pride

Washington, USA
8. bis 11. Juni 2017

„Unapologetically Proud!“ – Das Motto des Capital Pride spricht eine unmissverständliche Sprache. Denn:„Kompromisslos und stolz“ wollen im ersten Jahr der Amtszeit von US-Präsident Donald Trump viele Schwule und Lesben ein deutliches Signal für Toleranz und Offenheit setzen. Und wo ginge das besser als in unmittelbarer Nähe des Weißen Hauses? Für intellektuelle und kulturelle Abwechslung sorgt vor, während und nach der Parade ein vielfältiges Rahmenprogramm, das seinen Höhepunkt im Abschlusskonzert am Sonntag findet.

 

Du magst, was du liest? Hol dir den Spartacus Traveler alle drei Monate aufs Tablet oder in deinen Briefkasten!