Rua Frei Caneca
„Gay Caneca“ ist die schwulste Straße der Stadt. Im höhlenartigen Club La Louca tönen Marc Almond und die Pet Shop Boys. Rundherum gibt es volle Bars und ganz am Ende der Straße noch die Sauna Labirinttu. In einer Seitenstraße steht ein altes Gebäude, das Society, wo sich die schicken Jungs in schweren Sofas unter englischen Gemälden treffen. Tagsüber wollte ich in der Mall Frei Caneca eigentlich nur ein paar Havaianas kaufen, stattdessen waren ein paar Stunden Cruising angesagt, und ich habe die eine oder andere Telefonnummer abgestaubt.

The Week
Zwei Tanzflächen, eine Terrasse unter freiem Himmel und dazu Tausende Jungs, die vor einer LEDWand tanzen, die um den DJ herum blinkt. Am Samstag ist hier der Treffpunkt für alle, die Jungs mit Muskeln mögen. Im dunklen Teil des Gartens kommen sich die näher, die sich nicht nur auf der Tanzfläche verausgaben wollen.
www.theweek.com.br

Rua Oscar Freire
Brasiliens Wirtschaft boomt, die Währung ist stark, und deshalb macht das Einkaufen nicht mehr ganz so viel Spaß wie noch vor ein paar Jahren. Wer genug Geld hat, findet rund um die Rua Oscar Freire alles von Calvin Klein bis Armani. Und so wunderschön gestaltete Gallerien wie Melissa.

Parada do Orgulho
Eine Menschenmasse von drei Millionen Brasilianern zwischen engen Hochhausschluchten ist wirklich beeindruckend. Die ganze Stadt scheint an diesem Tag im Juni auf den Beinen: Aus allen Schichten und allen Vierteln feiern die „Paulistas“. Ich tanze zwischen halb nackten Transen und tätowierten Jungs, und selbst der Regen tut der Stimmung keinen Abbruch. Ich komme mir zwar als Deutscher wie ein Alien vor, aber alle sind unglaublich nett und fröhlich. Ich werde abgeknutscht und angelacht. Am ganzen Pride-Wochenende mit Hunderten von Events macht São Paulo seinem Namen als Partyhauptstadt Südamerikas wahrhaftig alle Ehre.
www.gaypridebrazil.org/sao-paulo

Bubu Lounge
Ich stehe unter riesigen bunten Papierkraken, die sich im Laserlicht über der Tanzfläche winden, und schaue den Jungs auf den Podesten zu. Hier gibt es weniger Fleisch zu sehen, dafür mehr Style. Die Samstagmorgensonne blitzt schon zwischen den dunklen Häusern, während mich der Taxifahrer über viele rote Ampeln zurück ins Hotel bringt.
www.bubulounge. com.br

INFO

www.cidadedesaopaulo.com
Die offizielle Homepage von São Paulo hält auch Infos für schwule Touristen bereit.

ANREISE

Iberia bietet ab Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München und Wien je einen Tages- und einen Nachtflug via Madrid nach São Paulo an. Hin- und Rückflug inkl. Steuern und Gebühren kosten ab 745 Euro. Besonders bequem reist man auf der Langstrecke in der Business Plus-Klasse mit 66 cm breitem Sitz, 188 cm Sitzabstand und waagerechter Liegefläche.
www.iberia.de

Alle Szeneadressen in São Paulo gibt es im SPARTACUS INTERNATIONAL GAY GUIDE oder der SPARTACUS iPhone App!