Die Geschichte des jungen Werther, der sich unsterblich in Lotte verliebt und an dieser Leidenschaft zugrunde geht, schrieb Goethe, als er Mitte 20 war – vor fast 250 Jahren. Doch die Lesung „Die Leiden des jungen Werther – Reloaded“, zeigt, wie aktuell der Text immer noch ist. Begleitet durch die Musik von Jakob Vinje liest der Schauspieler André Eisermann den Werther nicht nur, er verkörpert ihn regelrecht und geht ganz in der Rolle auf. „Wenn Liebe, Leidenschaft, Depressionen, Emotionen nicht mehr aktuell sind, dann ist es endgültig vorbei, dann stirbt die Menschheit aus“, kommentierte Jakob Vinje. Angesichts des Erfolgs der Performance scheint uns dieses Schicksal noch nicht zu blühen.

Die Leiden des jungen Werther – Reloaded
Bis 2. Mai in diversen deutschen Städten