Wenn man an einem sonnigen Frühlingstag auf einem der großzügigen Balkone des Grand Hotel Majestic in Verbania steht und über den Lago Maggiore blickt, versteht man, warum das hier der Hotspot des 19. Jahrhunderts war. Als Celebritys wie der Komponist Claude Debussy, der Stardirigent Arturo Toscanini und die halbe europäische Aristokratie in den edlen Gemächern der 1870 erbauten Luxusherberge abstiegen und durch die Arkaden des Innenhofes flanierten. Etwas von diesem Noblesse-Geist weht noch immer durch den Belle-Époque-Bau. Fast fühlt man sich wie auf einer Zeitreise, bis man erfreut zur Kenntnis nimmt, dass heute moderne Wellness- und Servicekultur den rundum positiven Eindruck des Majestic dezent ergänzt.

Ob als Zwischenstopp auf der Cabriotour von Deutschland in den Süden oder als Ziel für ein romantisches Wochenende (der Flughafen Malpensa ist 45 Minuten entfernt): am Lago Maggiore gibt es kaum ein schöneres Hotel, zumal nach der kürzlich abgeschlossenen Renovierung. Die 90 Zimmer und Suiten sind mit Fresken verziert und verfügen selbstverständlich über W-Lan. Inmitten der Stille eines weitläufigen Englischen Gartens auf einer Landzunge direkt am Ufer des Sees gelegen, verfügt das Grand Hotel über einen eigenen Landungssteg für Boote und einen kleinen Privatstrand, an dem man ganz unter sich bleiben kann. Und auch die Umgebung ist gesegnet mit einer Fülle eindrucksvoller Sehenswürdigkeiten. Nur einen Steinwurf entfernt ist die pittoreske Insel San Giovanni, die dreißig Jahre lang Arturo Toscanini als Sommersitz diente.

Nur wenige Minuten mit dem Boot entfernt sind die Isola Madre und die Isola Bella, auf denen die Adelsfamilie Borromeo im 18. Jahrhundert zwei prunkvolle Residenzen erbauen ließ, umgeben von prächtigen Gartenanlagen, übertroffen nur durch die botanische Vielfalt des Parks der Villa Taranto mit nahezu 20.000 Pflanzenarten, der in Gehweite zum Grand Hotel liegt.

Etwas weniger aristokratisch, aber nicht minder sehenswert ist die Isola Superiore, auch Fischerinsel genannt, in deren verwinkelten, malerischen Gassen, typischen Fischerhäusern, kleinen Läden und Restaurants sich herrlich ein Tag verbummeln lässt. Auch abseits des Sees bieten sich zahlreiche Ausflugsziele für jeden Geschmack an, von der spektakulären Berglandschaft, über verschlafene Dörfer bis zum Outlet-Village in Vicolungo. Wunderbar entspannen lässt sich danach im Hotel. Zum neu angelegten Wellnessbereich gehört neben einer Sauna, einem modernen Fitnessraum und einem Spabereich für Massagen und zahlreiche Thalgo-Anwendungen auch ein 23 Meter langer beheizter Innenpool, dessen Fensterfront einen spektakulären Blick auf den See erlaubt. Und auch über einen eigenen Tennisplatz verfügt das Majestic, auf dem man ebenso Privatunterricht nehmen kann wie auf dem See für Kajakfahren oder Segeln. Den Abend lässt man am schönsten im exzellenten Gourmetrestaurant ausklingen. Der Blick von der Panoramaterrasse, die sich über die ganze Länge des Grand Hotels auf den Lago Maggiore erstreckt, lässt sich auch in der Abendsonne wirklich nur mit einem Wort beschreiben: majestätisch.

Grand Hotel Majestic
Via V. Veneto
32 28922 Verbania
www.grandhotelmajestic.it