Der Kölner CSD (1) mit seinen hunderttausenden Besuchern ist sowieso einer der deutschen Prides, den jeder mindestens einmal im Leben besucht haben sollte. Warum nicht gleich dieses Jahr, wenn zusätzlich das Sexy Pride-Festival (2) mit fünf Partys an vier Tagen und insgesamt 20 internationalen DJs lockt? Los geht es am Freitag, den 1. Juli, unter dem Motto „Live your life sexy!“ mit der offiziellen Eröffnungsparty „Gravity“ im Privé (3). Am Samstag wird im Bootshaus die Hauptparty „Xlsior“ (4) gefeiert, mit großem Playground inklusive. Hin kommt man beispielsweise über Shuttlebusse, die die ganze Nacht von der Schaafenstraße für einen Euro pro Fahrt unterwegs sind. Am Sonntag schmeißt die Revolver XXL (5) im Heinz Gaul in Köln-Ehrenfeld die offizielle Party nach dem CSD-Umzug – auch hier wieder mit Darkrooms –, und wer dann noch nicht genug hat kann am Montagmorgen ab 9 Uhr bei der Poolparty in der Babylon Sauna (6) nochmal richtig durchstarten. Ab 21 Uhr kann man schließlich im Domhof (7) zur „Moussa’s Tea Dance“ After Pool-Party nach einem langen Wochenende endlich wieder runterkommen.

Details zum Programm und den zahlreichen international bekannten DJs und Tickets gibt es online (8).

Weitere Infos zum schwulen Leben in Köln gibt es im Spartacus Guide, als Buch (9) oder als App (10) für’s iPhone.

Links
(1) http://www.colognepride.de
(2) http://www.sexyparty.cologne
(3) http://www.gravity-cologne.de
(4) http://www.bootshaus.tv
(5) http://revolverparty.com/tour-dates/
(6) http://www.babylon-cologne.de
(7) http://www.domhof.info
(8) http://www.sexyparty.cologne
(9) http://www.brunogmuender.com/katalog/produkt/spartacus-international-gay-guide-2016/
(10) http://www.spartacusworld.com/app/?lang=de