ICH MAG MEINE STADT, WEIL …
sie am Mittelmeer liegt, sehr international ist und die Berge nicht weit sind. Ideal zum Wandern.

BESTE REISEZEIT
Juni! Es ist nicht zu heiß, man kann aber schon an den Strand. Bis August hat sich das Mittelmeer immer weiter aufgewärmt und in der Stadt wird es unangenehm, wenn man keine Klimaanlage hat. Ende Juni ist außerdem das Sonar Festival mit elekronischprogressiver Musik und Multimediakunst. Für mich das beste Event im Jahr. www.sonar.es

RESTAURANT-TIPP
Ist eher ein Imbiss: „Que Bo“ – heißt auf deutsch „Wie lecker“. In Spanien werden viel Sandwichs und Baguettes gegessen aber oft gibt es nur Fleisch und kein Gemüse. Im „Que Bo“ (Carrer de la Fusteria 14) gibt es viele verschiedene Gemüse und Saucen – zehn oder zwölf – und es ist verdammt lecker!

BESTE BAR
„La Bata de Boatine“ (Robardor 18) im Stadtteil Raval. Eine der schönsten in der Gegend.

BESTER CLUB
Im Moment der Sonntags-Tea-Dance im „Lokotron“ (Almogavers 86). Fängt aber ersten gegen 20 Uhr an. Nicht schwul im offiziellen Sinne aber sehr gay friendly!

BESTER FLIRT
Im „El Cangrejo Rojo“ (Villarroel 86). Gute- Laune-Musik und alles sehr entspannt. Prima zum Unterhalten, Lachen, Trinken und Männerkennenlernen.

NICHT VERPASSEN
Die Kirche Sagrada Familia von Antoni Gaudí. Außerdem sollte man zum Berg Montjuïc und sich dort das für die Weltausstellung 1929 gebaute Dorf „Poble Espanyol“ anschauen. In einem der Türme ist ein Club.

MEIN LIEBLINGSORT
Im Sommer sind das die Chiringuitos, die Strandbars bei Marbella. Sogar eine für Schwule ist dabei. Es gibt Musik, man zahlt keinen Eintritt und die Preise sind okay. Ideal zum Chillen, Trinken, Baden und am Abend zum Tanzen. Typisch Barcelona.
(Erschienen in Spartacus Traveler 1/09)