Zum schwulen Karneval vom 21. Februar bis zum 1. März geht’s heiß her in Sitges, dem Strandstädtchen südlich von Barcelona. Jeden Tag organisieren die Wirte der Szenelokale Mottopartys, und gemeinsam mit den Heteros wird am 28. Februar in einer Parade gefeiert.

Text: Tobias Sauer

 

Selbst in Sitges, ein paar Kilometer südlich von Barcelona, steigen die Temperaturen im Februar nur selten über 14 Grad. Wie kommt es, dass ausgerechnet dieser Monat regelmäßig als der wärmste des Jahres im Gedächtnis bleibt? Des Rätsels Lösung: Es ist Karneval! Der ist in Sitges sowieso schon eine heiße Sache. Vom 23. Februar bis zum 1. März sind die Straßen überfüllt – rund eine Viertelmillion Gäste kommt dann in das Städtchen, das selbst nur knapp 30.000 Einwohner zählt.

Partymarathon

Und weil eine Woche Party natürlich nicht reicht, verlängern die Schwulen den jecken Spaß und läuten die verrückten Tage schon am 21. Februar mit der Noche de las Mantillas ein, zu der traditionelle spanische Tracht getragen wird. Tag für Tag organisieren die schwulen Locations – von Bar bis Sauna – anschließend Mottopartys, bis die ganze Karnevalsgesellschaft am 28. Februar in einer Parade durch die Stadt zieht. Nachdem sich der schwule Karneval am 1. März mit der Witwennacht für ein Jahr verabschiedet und auch die Heteros ihren Karnevalskönig symbolisch zu Grabe tragen, übernimmt der Frühling das Kommando – auch, wenn der längst nicht so heiß wird wie dieses Winterfestival!

Die Daten:

Carnaval de Sitges
23. Februar bis 1. März, schwuler Karneval ab 21. Februar
www.gaysitgesguide.com