Queer Festival, Heidelberg
10. bis 27. Mai 2016

Ein fantastischer Auftakt: Im Frühjahr läutet das Heidelberger Queer Festival das schwul-lesbische Eventjahr in der Rhein-Neckar-Region ein. Bei der ersten Auflage im Jahr 2009 stellten die Macherinnen und Macher eine Party, ein Konzert und eine Filmvorführung auf die Beine. Mittlerweile bietet das Festival ein zweiwöchiges dichtes Programm mit Elementen aus zahlreichen Künsten. Filmfans können bei der Liebesgeschichte von Marek und Jean in „Lichtes Meer“ mitfiebern oder sich in „Sand Dollars“ mit Prostitution in der Dominikanischen Republik auseinandersetzen. Live Musik machen unter anderem der Rapper Cakes Da Killa und Shooting-Star Ry X aus Australien. Das Cuarteto Bien Porteño zeigt, wie cool queerer Tango sein kann. Und wem das nicht reicht: Bei politischen Diskussionen wird die Rolle schwuler und lesbischer Geflüchteter thematisiert, außerdem zeigen mehrere Künstlerinnen und Künstler im Karlstorbahnhof ihre Arbeiten.
Karlstorbahnhof, Am Karlstor, Heidelberg
www.queer-festival.de

Gaywerk-Partys im MS Connexion, Mannheim
15. Mai 2016

Die schwulen Partys im MS Connexion haben seit mehr als 30 Jahren (im Oktober wurde Jubiläum gefeiert!) einen wesentlichen Anteil am Aufstieg Mannheims zur schwulen Metropole des Südwestens. Auf mehreren Tanzflächen vergnügen sich hier bis zu 3.000 Gäste aus der gesamten Region zu Pop, Rap oder Techno, unterhalten sich im Garten oder machen den Darkroom im Keller unsicher, der als „Jails“ auch unabhängig von den Partys öffnet. Gefeiert wird bei den drei jährlichen Gaywerk-Partys und den zusätzlich aus Berlin importierten Revolver-Nächten. Ein Muss!
MS Connexion, Angelstraße 33, Mannheim
www.msconnexion.com

CSD Rhein-Neckar, Mannheim
13. August 2016

Die Mannheimer Schwulen und Lesben haben sich den 13. August schon fett im Kalender eingetragen. Dann steigt nämlich eine der größten Pride-Veranstaltungen im deutschen Südwesten und tausende Demonstranten ziehen durch die rechtwinkligen Straßen der im Schachbrettmuster angelegten Mannheimer Innenstadt. Die Parade und die Veranstaltungen im Rahmenprogramm an den Tagen zuvor stehen in diesem Jahr unter dem Motto „Ich will…“ Damit spielen die Organisatoren nicht nur auf das Thema Homoehe, sondern auch auf weitere unerfüllt Wünsche an: Vom Wunsch, gesellschaftlich akzeptiert zu werden bis zur Hoffnung, eine Familie gründen zu können. Wenigstens der Wunsch „Ich will tanzen“ kann direkt vor Ort erfüllt werden: Vor der eigentlichen Demo sticht traditionell das Love Boat zu einer Partycruise auf Rhein und Neckar in See.
Innenstadt Mannheim
www.csdrn.de

Festivals im Zeitraumexit, Mannheim
Als Heimat der freien Szene hat sich der Kunstort Zeitraumexit einen überregionalen Ruf erarbeitet. Kunst im Zeitraumexit kombiniert oft Elemente verschiedener Gattungen wie Tanz, Performances und bildende Künste. Ein Höhepunkt in diesem Jahr ist das Festival „frisch eingetroffen“, das im mittlerweile zehnten Jahr jungen darstellenden Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform bietet, sich jenseits der Zwänge des Mainstreams auszuprobieren. Wann genau „frisch eingetroffen“ 2016 stattfinden wird, ist noch nicht bekannt. Am 23. April endete die Ausschreibung für interessierte Kunstschaffende. Und wer schon etwas weiter planen will: Das Festival „Wunder der Prärie“, das einen Querschnitt durch die Arbeit von Zeitraumexit zeigt, steigt das nächste Mal im Jahr 2017.
Hafenstraße 68, Mannheim
www.zeitraumexit.de

Pink Monday, Heidelberg
Adventszeit

Alles so schön bunt hier, trotz grauem Herbst? Ja, denn zum Weihnachtsmarkt feiern Heidelbergs Schwule und Lesben am Pink Monday auf einem komplett in pink getauchten Heidelberger Marktplatz. Zusätzlich gibt es freilich auch ein ausgefeiltes Bühnenprogramm mit Show-Acts, Musik und Konzerten. Wem das noch nicht schrill genug ist, der kann am Pink Monday sogar pinken Glühwein kosten. Die Einnahmen und Gagen werden traditionell an die Heidelberger Aids-Hilfe gespendet.
Marktplatz Heidelberg
www.heidelberg-marketing.de