Somme, Sonne, tanzen bis zum Morgenglühen: Schwule Kreuzfahrten liegen im Trend und die Auswahl fällt schwer. Diese vier solltet ihr euch in diesem Jahr genauer ansehen! Lust bekommen? Wir verlosen fünf Exemplare des Buchs „Gebrauchsanweisung für Kreuzfahrten“ von Thomas Blubacher.

Text: Daniel Segal

 

The Cruise

Party nonstop über den Wellen des Atlantik
18. bis 25. September 2017, von Lissabon nach Gran Canaria

Kaum zu glauben, aber die aus Brüssel stammende Partyreihe La Demence steht bereits zum siebten Mal Pate für The Cruise – und verspricht damit eine echte La Demence, nur länger, bei besserem Wetter und mit einem noch vielfältigeren Publikum. Gäste aus 83 Ländern waren im vergangenen Jahr an Bord, die Altersspanne reichte von 18 bis 80 Jahren. „Diese Mischung zeigt, dass sich bei uns an Bord alle wohl fühlen, dass eine Art großer Familie entsteht“, so die Veranstalter. In diesem Jahr kann die The Cruise-Family auf bis zu 2.200 Mitglieder wachsen – so vielen Gästen bietet das Schiff, die „Monarch“, nämlich Platz. Der 2013 umfassend renovierte Luxusliner verfügt über zwei Pools, eine 360-Grad-Panoramabar und ein gut ausgestattetes Fitnessstudio. Auch wenn das Schiff oft genug zum Danceclub umfunktioniert wird, bietet es aufgrund seiner Größe ausreichend Platz zum Entspannen. Und bevor es dann wieder ans Tanzen geht, lassen sich von der Reling aus die Kanarischen Inseln bewundern, zwischen denen die „Monarch“ kreuzt. La Demence-Fans sollten sich den Trip, der in diesem Jahr statt wie sonst im Frühjahr übrigens im September steigt, nicht entgehen lassen.

 

Rainbow Cruise

Frühling im westlichen Mittelmeer
29. April bis 7. Mai 2017, von Palma de Mallorca nach Valletta

Die weltweit zweitgrößte Kreuzfahrtgesellschaft, TUI Cruises, stellt ihre „Mein Schiff 2“ in diesem Jahr erstmals für eine Gay Cruise zur Verfügung. Während der Rainbow Cruise erwartet die knapp zweitausend Gäste nicht nur ein ausgefeiltes Partyprogramm mit DJs und Acts wie Conchita, WestBam und Tim Fischer. Auch Comedian Kay Ray, Entertainer Sven Ratzke, Travestie-Ikone Elke Winter und viele weitere Künstler werden an Bord sein und für abwechslungsreiche Unterhaltung sorgen. Beim Aufenthalt in Barcelona sollen DJs aus der katalanischen Hauptstadt und aus Köln gemeinsam mit einem Dutzend Go-go-Tänzern das Pooldeck zum heißesten Club der Stadt machen – exklusiv für Kreuzfahrtgäste natürlich. Und ein paar Tage später übernimmt im Golf von Neapel die aus Berlin stammende Partyreihe Revolver das Kommando an Bord und sorgt für heiße Beats vor Vulkanhintergrund. An den Tagen dazwischen entspannt man am besten im großen Spa-Bereich der „Mein Schiff 2“.

 

Sexy Sail

Mit der eigenen Jacht Kroatien erleben
2. bis 9. September 2017, von und nach Trogir

Gemeinsam mit tausend oder mehr Menschen eine Woche auf einem Schiff zu verbringen ist nicht jedermanns Sache. Die Alternative dazu ist die Sexy Sail: Statt auf einen großen Dampfer setzten die Organisatoren lieber auf eine kleine Flotte, die aus vielen Jachten besteht. Auf den kleinsten Booten reisen ganz romantisch nur Pärchen, die größeren Schiffe bieten immerhin Platz für bis zu zehn Mann. Landratten müssen aber keine Sorgen haben: Ein eigener Skipper ist in jedem Fall mit an Bord, Segelkurse brauchen vor der Reise also nicht besucht zu werden. Während der Kreuzfahrt legen die Sexy Sailer dann jeden Abend gemeinsam im Hafen an und treffen sich zu Dinner und Partys. Kontakte unter den Seglern werden spätestens hier geknüpft, bevor am nächsten Tag der Schwarm wieder in See sticht. Die Qual der Wahl des richtigen Bootes kann sich übrigens sparen, wer schon im Besitz einer Jacht ist. Dann ist es nämlich möglich, einfach mit dem eigenen Schiff an der Cruise durch die Adria teilzunehmen.

 

mCruise

Mit Amors Pfeil durch die Ägäis
1. bis 8. September, von und nach Athen

Mittelmeertouren liegen in der kommenden Saison im Trend. „Bei unseren Kunden war das Mittelmeer eindeutig die beliebteste aller Kreuzfahrtregionen, was natürlich auch mit der guten Erreichbarkeit und den damit verbundenen günstigeren Preisen zu tun hat“, sagt mCruise-Veranstalter Olaf Alp. Doch Mittelmeer ist nicht gleich Mittelmeer: Während sich andere Anbieter vor allem auf dessen westlichen Teil konzentrieren, führt die mCruise ihre 900 Gäste, die auf dem Schiff „Celestyal Nefeli“ Platz finden, in die Ägäis – und legt einen besonderen Fokus auf den Gay-Hotspot Mykonos. Dort sind nicht nur gleich zwei Tage Aufenthalt vorgesehen, verliebte Paare können auch in einer romantischen Kapelle heiraten. Wer ohne Traumprinz an Bord geht, lernt in den fünf Kreuzfahrttagen zuvor vielleicht noch den Richtigen kennen. Dafür will jedenfalls ein mCruise-Mitarbeiter sorgen, der Amor spielt und Alleinreisende beim „mCruise-Matchmaking“ nach komplementären Interessen auf die Doppelkabinen verteilt. Und während sich die einen näher kennenlernen, genießen die anderen die Unterhaltung an Bord, unter anderem von Georgette Dee und Nina Queer. Sogar ein Resident DJ wurde gebucht: Chris Bekker, bekannt unter anderem von der Berliner Sonntagsfeier GMF, sorgt für die richtigen Beats. Dann kann die Party ja losgehen!

 

Win!

Hast du Lust auf eine Kreuzfahrt bekommen? Hast du sogar schon gebucht, aber es ist noch lange hin, bis die Party endlich losgeht? Kein Problem! Um die Zeit zu überbrücken, verlosen wir fünf Exemplare des Buchs „Gebrauchsanweisung für Kreuzfahrten“ von Thomas Blubacher. Um mitzumachen, schicke einfach eine Mail mit dem Betreff „Kreuzfahrt“ an traveler@spartacusworld.com und sag uns, welche Kreuzfahrt dich besonders interessieren würde. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2017. Viel Glück!