Alexander Mahler, Bar- und Getränke-Tester des Spartacus Traveler, trinkt sich um die Welt. Heute testet er Bars in der schottischen Hauptstadt Edinburgh.

Text: Alexander Mahler

 

Talisker Skye Whisky, dunkles schottisches Bier, gesalzener Karamell, ein Hühnerei, etwas Schokoladen-Bitter und Sternanis: Was nach einem vollwertigen Frühstück klingt, sind die Zutaten des Salt Malt Flips, den der Barkeeper im Monteiths vor mir auf den Tresen stellt. Die Bar im Zentrum Edinburghs liegt direkt an der High Street – und dennoch ist ihr Eingang schwer zu finden, versteckt hinter einem engen Tunnel aus Zweigen. Der Drink ist vollmundig und rund, und fast so reichhaltig wie eine Mahlzeit – die perfekte Stärkung für Geist und Seele an einem typisch dunklen, verregneten Nachmittag in Schottlands Hauptstadt. Nur knapp zwanzig Fußminuten vom Monteiths entfernt ist auch die Bramble Bar leicht zu übersehen; sie versteckt sich im Keller eines Eckhauses. Trotz ihrer zahlreichen Auszeichnungen hat sich die Bar eine unprätentiöse Coolness erhalten. Aus den Boxen strömt auch schon mal Old School Hip-Hop. Zwar gibt schon die Karte einen Hinweis auf die Kreativität und den Perfektionismus, der hinter der Theke gepflegt wird. Zum Erlebnis wird der allerdings, wenn man dem Tender seine Vorlieben mitteilt und ihm danach freie Hand lässt. Besonders gefallen haben mir der Celery Sour mit seiner ungewöhnlichen Frische und der Aged Affinity Cocktail, der wie kaum ein anderer den rauchigen Charakter des schottischen Whiskys unterstreicht.

Monteiths
61 High Street
www.monteithsrestaurant.co.uk

Bramble Bar
16A Queen Street
www.bramblebar.co.uk