Die griechische Hauptstadt Athen präsentiert sich mit der neuen Kampagne „Athens Real“ als junge, coole und aufstrebende Metropole. In diesem Jahr lockt die Stadt zudem mit der Kunstausstellung Documenta.

Text: Briand Bedford und Tobias Sauer

 

Mit einer neuen Kampagne wirbt die griechische Hauptstadt Athen seit kurzem um schwule Besucher. Unter dem Motto „Can host now“ – also in etwa „Zimmer frei“ – stellen Musiker, Künstler, Tänzer und viele weitere interessante Typen ihre Stadt vor, verraten, wo sie am liebsten den Tag verbringen und was man auf keinen Fall verpassen sollte. Der Name der Kampagne, „Athens real“, „das echte Athen“, ist durchaus wörtlich gemeint, erklärt Giannis Papagiannopoulos, der die Kampagne mit seiner Agentur HomoEvolution in Zusammenarbeit mit der Tourismusorganisation Marketing Greece entwickelt hat. „Alle unsere Botschafter sind Teil der schwulen Szene in Athen. Deshalb können Gäste sicher sein, von ihnen über wirklich interessante Orte und Veranstaltungen zu erfahren.“

Documenta in Athen

In diesem Jahr lohnt ein Besuch in Athen übrigens besonders für Kunst- und Kulturinteressierte. Noch bis zum 16. Juli werden im Rahmen des Kunstfestivals Documenta, das eigentlich in Kassel zuhause ist, auch in Athen zeitgenössische Arbeiten vorgestellt. Die zahlreichen Ausstellungsorte sind überall in der Stadt verteilt. Im umfangreichen Programm und auf der leider etwas kompliziert gestalteten Website nach bestimmten Veranstaltungen zu suchen, ist allerdings ein eher schwieriges Unterfangen. Wer sich einen Überblick verschaffen möchte, sollte deshalb überlegen, an einem der documenta-Spaziergänge teilzunehmen.

 

Guide

Tipps und Adressen findest du im Spartacus Traveler Gay Guide: Athen!

 

Du magst, was du liest? Hol dir den Spartacus Traveler alle drei Monate aufs Tablet oder in deinen Briefkasten!